Sparkassenmentalität

Auf einem Beiblatt zu Kontoauszügen:

"Ihre Einlagen sind sicher!
Bei Ihrer Kreissparkasse Starnberg sind alle Einlagen zu jeder Zeit in voller Höhe sicher. Denn als öffentlich-rechtliche Sparkasse schützen wir Ihr Geld doppelt durch
  • eine solide Geschäftspolitik seit mehr als 75 Jahren
  • die Institutssicherung und den Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe.
Verlassen Sie sich auf uns - mit Sicherheit.
Kreissparkasse
München Starnberg"

Gerade muß sich das Spitzeninstitut der bayerischen Sparkassen, die Bayerische Landesbank, Geld von den Steuerzahlern borgen, um sein überflüssiges Leben zu verlängern. Da noch das Wort "solide Geschäftspolitik" zu führen, bedarf es einer Mentalität, die sich nur hinter den Schaltern dieser Dinosaurier von Geldinstituten erhalten kann.

Das ist kein Markt. So kann das nichts werden. Das kostet uns alle Unsummen. Wann endlich werden die Sparkassen abgeschafft?

(Meine Prognose: Sehr bald.)

0 TrackBacks

Folgende Einträge anderer Blogs beziehen sich auf den Eintrag Sparkassenmentalität

TrackBack-URL dieses Eintrags: http://www.ment.de/blog/mt-tb.cgi/75

1 Kommentare

Was haben Sie denn gegen die armen Sparkassen? Irgendjemand muss sich für kleine Kunden zuständig fühlen. Gäbe es keine Sparkassen, blieben nur noch die Genossenschaften. Und wenn die nicht mehr da sind, bleiben für die Millionen von privaten kleinen Girokonten nur noch vollautomatisierte Direktbanken. Wie die ING Diba. Aber wer leiht dem Malermeister Klecksel die benötigten 5000 Euro für Vorleistungen für einen für ihn größeren Auftrag? Konsumentenkredite zu horrenden Konditionen, ja die kann man abwickeln ohne die Kunden anzusehen (nämlich via Software). Aber das, was Banken sein sollten, das wird durch Privat- und Direktbanken nicht geleistet.

Lassen Sie sich nicht blenden von der Propaganda der Privatbanken, denen die Sparkassen schon lange ein Dorn im Auge sind, wegen der günstigeren Refinanzierung dort und der angeblichen Wettbewerbsverzerrung, in einem Wettbewerb, der garnicht stattfindet(!) - die Sparkassenkunden sind für die Privaten meist völlig uninteressant. Wer hat denn seine Privatkunden gerade erst abgekoppelt? Nun gut, um ihnen nun laut hinterherzuweinen... Aber: War das Sparkasse24? Oder hiess die Bank nicht doch anders?

Und jetzt die Landesbank. Wer sind da die Bösen? Die Bank hat ZWEI Besitzer. ZWEI Leute stehen (symbolisch) am Ruder. Hat man gerade erlebt bei der etwas unprofessionellen Personalie der neuen bayerischen Staatsregierung...

Vielleicht irre ich mich auch und Sie haben recht. Ich glaube aber, ich habe recht :-)

Jetzt kommentieren

Über diese Seite

Diese Seite enthält einen einen einzelnen Eintrag von Grundner-Culeman vom 3.11.08 23:34.

Baltic Dry Index und Weltgranitmarkt ist der vorherige Eintrag in diesem Blog.

Lancaster W4185 ist der nächste Eintrag in diesem Blog.

Aktuelle Einträge finden Sie auf der Startseite, alle Einträge in den Archiven.