Tiempos de Adán

Es ist Unsinn, daß heute Rechtsanwälte ihre Produkte verkaufen sollen. Daß es einen Rechtsberatungsmarkt geben soll, auf dem sich die Rechtsanwälte durchsetzen sollen. Die Klienten bekommen dann einfach nicht mehr das, was sie von einem Neutralen bekommen könnten. Sie fühlen sich auch so, und damit ist die "Rechtsberatung für Jedermann" perdu.

Nur die ganz Reichen werden sich Berater leisten können, die es sich leisten können, ohne Blick auf den eigenen Geldbeutel zu beraten. Damit wird dem Auseinanderdriften von Arm und Reich Vorschub geleistet. Die Zeiten werden also wieder ganz normal.

Desde los tiempos de Adán, unos recogen el trigo y otros se comen el pan.

0 TrackBacks

Folgende Einträge anderer Blogs beziehen sich auf den Eintrag Tiempos de Adán

TrackBack-URL dieses Eintrags: http://www.ment.de/blog/mt-tb.cgi/41

2 Kommentare

"Seit Adams [und Evas] Zeiten ernten die einen den Weizen und die anderen fressen ihn." Alter Refrain aus Spanien.

Lieber Alex,

mindestens der vorletzte Satz steht für mich ganz eindeutig in memoriam O.P., und das möchte ich somit wenigstens im Kommentar festhalten.

Jetzt kommentieren

Über diese Seite

Diese Seite enthält einen einen einzelnen Eintrag von Grundner-Culeman vom 8.05.08 12:00.

Absolute Handelsinteressen ist der vorherige Eintrag in diesem Blog.

Berlin erinnert an ... ist der nächste Eintrag in diesem Blog.

Aktuelle Einträge finden Sie auf der Startseite, alle Einträge in den Archiven.